Über das Arbeiten

Neue Veranstaltungsreihe in der Goldstein Galerie ab 18. Juli!

Über das Arbeiten

18. Juli–23. Oktober 2022

Oft wird über die richtige Balance zwischen Arbeit und Leben gesprochen. Für Kunstschaffende sind diese beiden Bereiche nur Teile eines viel offeneren Konzeptes. Darin findet das Thema Arbeit erfahrungsgemäß in zwei entscheidenden Feldern statt: in dem der Erwerbsarbeit und in dem der künstlerischen Arbeit. In welchem quantitativen Verhältnis diese beiden Felder stehen, hängt von unzähligen Faktoren ab. Idealerweise überschneiden sie sich und die künstlerische Arbeit generiert Einkommen.

Laut einer Umfrage von 2018 scheint das bei nur 10% aller Kunstschaffenden der Fall zu sein. Ein Großteil der Kreativen hält sich also mit gelegentlichen Jobs über Wasser, andere wechseln in die Vermittlung oder spezialisieren sich als Dienstleister im Bereich der Kunst.

Neben normaler Lebenshaltung entstehen Kosten für Atelier, Proberaum und Material. Das stellt wiederum höhere Ansprüche an die Erwerbsarbeit, den zu erwartenden Lohn und die Zeit, die man damit verbringt.

Blickt man nun auf Kunstschaffende mit einer zugeschriebenen kognitiven Beeinträchtigung, verhält es sich zwar ähnlich, nur stecken hier in vielen Fällen komplexe Systeme hinter den verschiedenen Feldern wie Arbeit, Freizeit und Teilhabe an der Gesellschaft. Das betrifft auch Künstler*innen im Atelier Goldstein.

Über das Arbeiten ist eines von zwölf Themen, mit denen sich die Goldstein Galerie seit Mitte 2020 den Praktiken, Themen und Aspekten des künstlerischen Arbeitens zuwendet.
Bisherige Themen waren Über das Sammeln, Über das Reisen, Über das Verbinden, Über das Spielen, Über das Schreiben, Über das Fliehen und Über das Wissen.

Ausführliche Informationen zu allen Veranstaltungen unter Goldstein Galerie